Lesungen aus verbrannten Büchern



Der Bayerische Volkshochschulverband und der Bayerische Bibliotheksverband wollen in Zeiten des wachsenden Antisemitismus mit Lesungen aus Büchern, die am 10. Mai 1933 von  den  Nationalsozialisten  verbrannt  wurden,  ein Zeichen  setzen.  Stadtbibliothek  und Volkshochschule Straubing beteiligen sich an dieser Veranstaltungsreihe mit einer Lesung, die am Montag, 25. Mai, 19.00 Uhr, als Livestream im Internet verfolgt werden kann.
Neben  dem  Straubinger  Oberbürgermeister  Markus  Pannermayr  nehmen folgende Personen teil: Dr. Gerhard Hopp, MdL, Vorsitzender desBayerischen  Bibliotheksverbandes,  Hasso  von  Winning,  Pfarrer  der Evangelischen Christuskirche und Andrea Potzler, Dozentin bei der vhsStraubing. Sie lesen unter anderem aus Stefan Zweigs „Schachnovelle“ und aus Hans Falladas „Kleiner Mann was nun?“.

Veranstalter: Volkshochschule Straubing gGmbH

Mit Klick auf diesen Link kommen Sie hin:


1 Abend, 25.05.2020
Montag, 19:00 - 20:30 Uhr,
1 Termin(e)
vhs.daheim 83
vhs.daheim - aus dem vhs.WohnZimmer

Belegung: 
 (Plätze frei)
 

Volkshochschule Bad Tölz

Am Schloßplatz 5
83646 Bad Tölz

Postfach: 1320
83633 Bad Tölz

Tel.: +49 8041 9377
Fax: +49 8041 7938650
vhs@bad-toelz.de
http://www.vhs.bad-toelz.de
Lage & Routenplaner